Wappen_Schwalmstadt_1

Seit 1949/1950 wird an jedem ersten Sonntag im Juli die Quinauer Wallfahrt in Trutzhain begangen. Heimatvertriebene aus Komotau (Tschechien) hatten diese Wallfahrt bereits zur Zeit der Flüchtlingssiedlung, noch vor der Gemeindewerdung, mit nach Trutzhain gebracht. In der von ihnen schon 1949 in einer Baracke eingerichteten Vorgängerkirche der Maria-Hilf-Kirche war das Gnadenbild der schwangeren Madonna zu sehen; seit 1965 befindet es sich in dem in diesem Jahre eingeweihten Neubau der Kirche. 2006 wurde der Pfarrverbund Maria Hilf Schwalmstadt gebildet; ihm gehören vier katholische Pfarrkuratien und drei Seelsorgestellen im Altkreis Ziegenhain an. Die Quinauer Wallfahrt in Trutzhain ist seitdem auch Pastoralverbundswallfahrt. Die Wallfahrt wird in Trutzhain und im tschechischen Kvetnov gefeiert, und beide Gemeinden stehen miteinander in Kontakt. Trutzhain als Wallfahrtsort und die Maria-Hilf-Kirche als Wallfahrtskirche sind kirchenrechtlich anerkannt. Die Gründung eines kleinen Klosters durch den Orden der Oblati Mariae Immaculatae (OMI) im Jahre 2009 in Schwalmstadt-Ziegenhain ist auf die Wallfahrt in Trutzhain zurückzuführen. (www.wikipedia.org)

  • Web: www.maria-hilf-trutzhain.de